Tipps für Wetten auf die Tour de France

Die Tour de France – DAS Sportevent des Jahres, wenn es um den Radsport geht. Das drittgrößte Sportevent der Welt zieht jährlich Millionen von Zuschauern an. Nicht nur vor Ort, sondern auch vor dem Fernseher wird mitgefiebert. Das Rennen, das jährlich in Frankreich und den umliegenden Ländern stattfindet, ist nicht nur für Radsportfreunde ein Erlebnis. Auch generelle Sportfans interessieren sich für das Rennen und versuchen ihr Glück mit Wetten auf die Radfahrer, vor allem durch die beste Sportwetten App. Was man bei Wetten auf die Tour de France beachten muss und welche Tipps es gibt, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Teilnehmer

Um bei der Tour de France eine gute Wette zu platzieren ist es wichtig sich im Voraus gut zu informieren. Je nachdem wie viel Geld man investieren möchte, sollten die Recherchen dementsprechend früh beginnen, sodass man die Radfahrer schon davor beobachten kann. Wichtig sind nicht nur die Etappen, die jedes Jahr neu ausgewählt werden, sondern natürlich auch das Teilnehmerfeld. Welche Teilnehmer gibt es, Welche Erfolge hatten die Radfahrer im vergangenen Jahr, Wer hat in den letzten die jeweiligen Etappen gewonnen? Usw. Man muss sich mit dem Gesundheitszustand der Radfahrer vertraut machen und ihr Umfeld kennen. Natürlich ist dieser Aufwand nicht unbedingt notwendig, sichert aber die Chance auf eine gute Wette. Wem das zu anstrengend ist, der kann natürlich auch in verschiedenen Foren und Webseiten nach Informationen zu guten Wetten suchen.

Mögliche Wetten

Das Angebot der online Wettanbieter ist nicht so groß wie bei den Olympischen Spielen oder den Fußball Weltmeisterschaften. Dennoch gibt es verschiedene Möglichkeiten, die man in Betracht ziehen kann. Die erste Möglichkeit ist auf den Gesamtsieger zu wetten – also wer gewinnt die Tour de France? Vor der Tour lässt sich dies nur schwer erahnen, aber deshalb erhält man hier besonders gute Quoten. Je weiter fortgeschritten die Tour ist desto schlechter werden hier die Quoten. Eine weitere Möglichkeit ist auf die Mannschaftswertung zu tippen. Hier ist ein wichtiger Tipp auf die Mannschaft zu setzen, in der auch der Favoriten für die Einzelwertung mitfährt. Natürlich kann man auch auf die einzelnen Trikots und die einzelnen Etappen setzen. Die Trikots werden zum Beispiel dem besten Sprössling, dem besten in den Bergetappen oder dem schnellsten Fahrer verliehen.

Head-to-Head Wetten

Eine weitere interessante Variante für Wetten auf die Tour de France sind die sogenannten Head-to-Head Wetten. Hier wird auf Etappen und auch den Gesamtsieg getippt. Meist werden dabei zwei Radfahrer miteinander verglichen. Diese beiden Fahrer werden jedoch ganz unabhängig vom eigentlichen Ergebnis gesehen. So kann man zum Beispiel die Sprinter besser miteinander vergleichen und die Bergfahrer.

Die Wettquoten

Bei den online Wettbüros gibt es selten Experten für Radsport. So ist es vor der Tour de France durchaus möglich eine sehr gute Quote für einen Favoriten zu bekommen. Diese top Quoten gibt es jedoch nur vor Beginn der Tour. Sobald die Rennen begonnen haben, kristallisieren sich meist die besseren Rennfahrer heraus, sodass die Wettquoten schnell angepasst werden. Mit solchen Quoten kann man aber leicht das drei- oder vierfache des Einsatzes gewinnen.

Fazit

Eine Wette auf die Tour de France kann durchaus lohnend und interessant sein. Selbst wenn man sich nur ein wenig informiert kann man ein gutes Bild davon bekommen welcher Radfahrer in guter Form ist. Die meisten Wetten auf die Tour de France werden auf den Gesamtsieger abgeschlossen. An zweiter Stelle liegen die Mannschaftsbewertungen und Etappensieger.