Die Geschichte über Lance Armstrong

Pain is temporary. Quitting lasts forever! Diese Aussage stammt von Lance Armstrong und bedeutet soviel wie Schmerz ist temporär – Verlieren hält für immer an. Der wohl positiv als auch negativ bekannteste Radfahrer weltweit hat vermutlich mittlerweile einen Schmerz, der für sein ganzes Leben anhalten wird. Wie Armstrong vom Aushängeschild des Radsports zum größten Betrüger wurde, erfährst du hier in diesem Artikel.

Seine Erfolgsgeschichte

Der am 18. September 1971 geborgene Lance Armstrong war ein leistungsstarker junger Mann, der mit 13 Jahren seine sportliche Karriere begonnen hat und mit 16 bereits das erste Erwachsenenrennen bestritten hat. Nach Aufnahme in die Junioren-Rad-Nationalmannschaft nahm er an vielen weiteren Rennen teil und bewies seine guten Leistungen. Das Team Motorola nahm ihn am 8. August 1992 in ihr Team der Profis auf. Bei seinem zweiten wichtigen Rennen belegte er den zweiten Platz und sogar bei seiner ersten Teilnahme bei der Tour de France gewann er eine Etappe. Er gab jedoch im Laufe der Tour auf. Mit nur 21 Jahren gewann er die Profi-Straßenweltmeisterschaft in Oslo und war somit der jüngste Weltmeister in diesem Bereich. 1995 fuhr Armstrong zum ersten Mal die ganze Tour de France und gewann wiederum eine Etappe. Im Jahr 1996 erkrankte er an Hodenkrebs, konnte nach seiner Heilung 2 Jahre später aber wieder am Profiradsport teilnehmen. Er gewann von 1999 bis 2005 sieben Mal die Tour de France. Nach diesen Siegen konnte er an vorherige Erfolge nicht mehr anknüpfen und war nur noch als Triathlet tätig.

Der Niedergang

Man spricht vom größten Dopingskandal der Sportgeschichte, denn Lance Armstrong hat nicht nur selbst eine große Palette an illegalen Substanzen zu sich genommen, durch die er die wichtigsten Radrennen der Welt gewonnen hat, sondern auch Kollegen und Mitstreiter zum Doping angestiftet und bedroht.  Die USADA (United States Anti-Doping Agency) deckte seine Vergehen nach vierjähriger Recherche auf und verurteilte ihn im Jahr 2012. Das Ergebnis der Recherche ist folgendes. Zitat USADA: “Armstrong hat das höchstentwickelte, professionellste und erfolgreichste Dopingprogramm, das die Sportwelt jemals gesehen hat, betrieben.” Armstrong verlor seine Sponsorenverträge und die unterstützenden Unternehmen wendeten sich von ihm ab. Sogar den Vorsitz in seiner eigenen gegründeten Krebsstiftung “Livestrong” musste er seinen Vorsitz aufgeben. Viele Sponsoren klagten auf Schadensersatz und es gab viele Prozesse durch welche Armstrong mehr als zehn Millionen US-Dollar verloren hat. Aus sportlicher Sicht wurden ihm sämtliche Siege ab dem 1. August 1998 aberkannt, darunter seine sieben Gesamtsiege der Tour de France. Außerdem wird Armstrong vom Radsportweltverband UCI lebenslang für Sportveranstaltungen gesperrt.

Das Leben heute

Einem vermutlich letzten Gerichtsprozess hat sich Lance Armstrong entzogen. Er hat sich mit der amerikanischen Justiz geeignet und so den Betrugsprozess verhindert. Der Prozess hätte Armstrong mehr als 100 Millionen US-Dollar kosten können, doch mit der Regierung hat man sich auf 5 Millionen US-Dollar geeignet und der Prozess wurde nicht durchgeführt. So können Lance Armstrong und seine Familie ein neues und auch freies Leben ohne alte Sorgen beginnen. Lance Armstrong lebt ansonsten sehr zurückgezogen und wohnt in Aspen. Hier verbringt der überführte Radfahrer viel Zeit mit seiner Familie und führt seinen eigenen Podcast. Durch den Podcast bemüht er sich sein Ansehen wieder zu verbessern und das Image des Bösewichts wegzubekommen. Er interviewt Stars und Promis aus Musik und Sport. Außerdem tritt er in YouTube Videos für seine Sport-Promotion Firma “WEDU Sports” auf und zeigt sich als Fitness Guru und Wohltäter.